Rimhorn im Odenwald

Der Odenwald zählt zu den Mittelgebirgen und erstreckt sich auf einer Fläche von 2500 Quadratkilometern. Im nordöstlichen Odenwald, zur Gemeinde Lützelbach gehörend, liegt das kleine aber nicht unscheinbare Dorf Rimhorn. Die idyllische Lage bietet sich als Ausgangspunkt für Wanderungen in die umliegenden Städte Bad König oder Höchst an. Die 900 Einwohner von Rimhorn freuen sich über ein Café und einen Friseur. Möchten sie Fleisch, Wurst oder Brötchen verzehren, stellen sie diese entweder selbst her oder sie sind auf einen fahrbaren Untersatz angewiesen. Doch das stört die Rimhorner nicht, denn ein reges Vereinsleben bindet die Menschen an ihr Dorf. Selbst seit Jahren durch äußere Umstände verzogene ehemalige Dorfbewohner zieht es zu verschiedenen Anlässen immer wieder in ihre Heimatgemeinde zurück.
Die Rimhorner evangelische Dorfkirche erweist sich als besonderer Stolz des kleinen Ortsteils. Zahlreiche frühromanische Baureste, die bei Restaurierungsarbeiten in den 1950er Jahren freigelegt wurden, lassen den Entstehungszeitraum des denkmalgeschützten Bauwerkes in das zehnte oder elfte Jahrhundert zurückdatieren. Kein Wunder also, dass sich rund um dieses ehrwürdige Bauwerk einer der traditionsbewussten Rimhorn Vereine bemüht: die „Kerbbursche Rimhorn“.

Kategorien
  • Keine Kategorien
Artikel
Archiv